Der ultimative Entspannungs-Trick

Gähnendes Baby
Babies sind Meister der Entspannung!

Wenn unser Körper entspannt, gähnen wir – wenn wir gähnen, entpannt sich unser ganzer Körper.

Gähnen ist eine wunderbare Einrichtung der Natur, um unser Hirn mit mehr Sauerstoff zu versorgen. Die Kiefermusklen werden dabei sanft gedehnt, “es atmet” uns tief durch, entspannt und erquickt uns.

Gähnen ist ein Reflex, der, einmal ausgelöst, automatisch abläuft und sich nur schwer unterdrücken lässt. Wenn gesellschaftliche Zwänge nicht gerade dagegen sprechen, lassen wir es gerne zu und kosten es aus, denn es tut einfach gut.

Gähnen ist ansteckend,  und das können Sie für ein erholsames Päuschen nutzen. Am Computer oder Handy einfach  “gähnen bilder” in die Suchmaschine eingeben und dann nach Herzenslust durch die Fundstellen klicken.  Es erscheinen herzallerliebste gähnende Lebewesen,  die einem das Herz weit werden lassen und zum Schmunzeln bringen.

Beobachten Sie, was Ihr Körper macht, wenn Sie diese Bilder betrachten. Gähnen Sie, solange es gut tut.

Wichtig: Bitte gähnen Sie achtsam: Bei Kiefergelenksproblemen oder, wenn Ihre Kiefermuskeln schmerzen, den Mund nicht zu weit öffnen. Sie können das wunderbar dosieren.

Foto: yawn-2073293_640 Bild von tung256 auf Pixabay

 

 

Was rät ein Lungenbiologe, um unsere Abwehr gegen Corona zu stärken?

Die wichtigsten Hebel, um Atemwege und Immunsystem zu stärken, verrät der Leiter des Instituts für Lungenbiologie am Helmholtz Zentrum München, Ali Önder Yildirim im Spiegel-Interview (Ausgabe vom 11.4.2020)

1. Weniger rauchen oder besser ganz aufhören!

Zigarettenrauch zerstört nicht nur die Flimmerhärchen auf den Schleimhäuten unserer Atemwege, sondern vermehrt genau die Rezeptoren auf der Oberfläche der Atemwege, an die das Coronavirus andockt. Deshalb sind Raucher anfälliger und auch ist bei einer Corona-Infektion ein schwererer Verlauf wahrscheinlicher als bei Nichtrauchern.

2. Sich schützen!

  • 2 Meter Abstand halten
  • Eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen, sogar im Freien „könne nicht schaden”!
  • Menschen mit Atemwegserkrankungen wie beispielsweise Asthmatiker, sollten sich besonders schützen.

3. Immunsystem stärken, Atemwege pflegen!

  • Tägliche Bewegung an der frischen Luft stärkt Lungenfunktion und  Immunsystem.
  • Viel trinken fördert für die Schleimlösung in den Atemwegen.
    Achtung: Alkohol  hat die gegenteilige Wirkung, denn er trocknet den Körper aus.
  • Viel Obst und Gemüse essen!
  • Für ausreichend und entspannten Schlaf sorgen!
  • Aufs Gewicht achten, denn Übergewicht wirkt sich nachteilig auf das Immunsystem aus.

Jetzt anfangen, es ist nie zu spät!

Auch jetzt noch mit dem Rauchen aufzuhören oder sich einen gesünderen Lebensstil anzugewöhnen, lohnt sich. Denn nicht nur die aktuelle Pandemie könnte länger dauern, sondern auch in Zukunft können neue Viren auftauchen.