Raus aus dem Kopf, rein ins Gefühl und in den Körper: Wie wär’s mit einem Clown-Workshop?

Kopf, Herz und Körper zusammenzubringen und ganz präsent zu sein, ist die wichtigste Voraussetzung für das Clown-Spiel. Das ist gesund für Körper und Seele und macht jede Menge Spaß. Hier ein kleiner Erfahrungsbericht von meinem letzten Clown-Wochenende und ein Geheimtipp für alle, die den Clown in sich entdecken wollen:

Liebe Maike, lieber Stefan,
Anfänger und Profis, Studenten und Rentner, Schauspieler, Sänger und Klinikclowns, Lehrer, Coaches und Therapeuten in einem Clown-Workshop?
Ja!!!

Wir erleben tiefe Begegnungen mit uns selbst und Menschen verschiedene Generationen, Berufe und Nationalitäten. Ohne Worte verstehen wir uns, denn die Sprache der Clowns spricht aus dem Herzen und mit dem Körper, drückt aus, was Worte nur annähernd beschreiben können. Wir lernen, indem wir uns ausprobieren und selbst erfahren. Wir lernen voneinander – und so viel von Euch beiden!
Feinfühlig, wertschätzend und konstruktiv ist Eure Kritik, wenn Ihr uns Tipps gebt, wie unser Auftritt und unser Spiel noch einfacher und echter sein können. Und in der „Clownsgeburt“ spürt ihr verschüttete Schätze in uns auf und helft uns mit wahrer Hebammenkunst, sie zum Vorschein zu bringen.
Tief berührt und bereichert fahren wir zurück in unsere Welt und stellen fest, wie die wenigen Tage als Clown uns verändert haben: Weicher, empfänglicher und verständnisvoller, aber auch authentischer, echter und sicherer treten wir wieder in unseren Alltag hinein. Wie neu geboren fühlt es sich an: als Clown – und als Mensch.
So0oo schööööön. Danke!

Pohyb’s und Konsorten nennt sich das Duo Maike Jansen und Stefan Ferencz, das seit vielen Jahren Pantomime, Maskenspiel, Slapstick und Clownerie auf die Bühne und in die Herzen ihrer jungen und erwachsenen Zuschauer zaubert. Ihr Know-how und ihre langjährige Erfahrung geben sie in ihren Workshops weiter. Ein Geheimtipp sind ihre Workshops im eigenen Atelier in Hofheim/Unterfranken, zu denen Maike und Stefan ihr Heim öffnen. Zum Übernachten, gemeinsam Kochen und Essen, sich Austauschen, Singen oder Schweigen. Das wunderschöne alte Haus mit seinem verwunschenen Garten bietet neben viel Raum für Gemeinsamkeit auch wichtige Rückzugsmöglichkeiten zum Für-sich-sein.
https://pohybs-konsorten.com/

Bild von pohyb’s & konsorten, Foto von Juraj Jovas